Berichterstattung

Sieger des 19. Open der Sparkasse Oberlausitz und des 18. Miniopen des Oberkretscham stehen fest

Wichmann, Schulz und Geiling mit Frau Hübner von der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

FM Karsten Schulz gewinnt mit 5 Punkten aus 6 Runden das Sparkassenopen vor dem punktgleichen IM Cliff Wichmann und Christian Geiling. Auch der im Turnier ermittelte Meister des Kreises Görlitz, Matthias Leipert erreicht 5 Punkte und wurde im Gesamtklassement Fünfter. Felix Häusler und Oliver Fuchs (beide SC 1994 Oberland) errangen in der Kreismeisterschaft mit jeweils 4,5 Punkten Silber und Bronze. Jugendkreismeister wurde Julius Ploß 3,5 Punkte vor Daniel Spenke und Pieter Leipert mit jeweils 2,5 Punkten (alle SC 1994 Oberland). Beste Dame wurde die Dresdnerin Ngoc Han Julia Bui 3,5 Punkte vor der Bautznerin Steffi Arnhold mit 3 Punkten.

Viel junges Volk zeigt, dass das Schach in Ostsachsen eine Zukunft hat.

Hugo Wende (Großsärchen; 7 Punkte aus 9 Runden), Phuong Thao Vivien Nguyen (USV TU Dresden; 7 Punkte) und Arthur Mechelk (Großsärchen; 6 Punkte) belegten die ersten drei Plätze des Mini-Opens des Oberkretscham Leutersdorf. Bester ein-heimischer Starter wurde mit Christoph Sperling (Jonsdorf; 6 Punkte) ein talentierter Spieler, der aus dem Ganztagsangebot der Zittauer Parkschule hervorgeht. Hannes Valenta nahm den Preis des Rechtsanwaltes Mengel für das beste Kind des SC 1994 Oberland unter 12 Jahren entgegen.

Die Ehrung nahmen Jana Berndt und Dirk Neumann, die Wirtsleute des Oberkretscham, vor. Sie wurden ihrerseits mit der seit 9 Jahren von Gerold Hinke ausgelobten Ehrung "Für den Schachsport" ausgezeichnet. Damit wird das stille Engagement von Menschen gewürdigt, die hinter den Kulissen dafür sorgen, dass die Vereinsarbeit läuft oder gute Bedingungen findet.

Maiorov gewinnt Internationales Bergquell-Open

GM Nikita Maiorov gewinnt das Turnier mit 5,5/7P. vor den drei punktgleichen Verfolgern GM  Solodovnichenko, GM Teske und GM Okhotnik (je 5 P.). Jungtalent Roven Vogel spielt ein tolles Turnier und klettert über die 2400-er ELO-Marke. weiter ...

Spitzenreiter Okhotnik schießt "Wembley-Tor"

In der vorletzten Runde trennten sich die Großmeister Maiorov und Solodovnichenko unentschieden. In einer dramatischen Zeitnotschlacht erzielte Großmeister Okhotnik gegen Lokalmatadorin Ulrike Rößler einen glücklichen vollen Punkt, als diese in einer klaren Remisstellung nicht mehr die Zeit hatte, das Unentschieden zu beweisen.

v.l.n.r. Viesturs Meijers, Venzislav Inkiov, Yuri Solodovnichenko, Vladimir Okhotnik und Turnierleiter Jörg Keller bei der Schnellschachsiegerehrung

Nach fünf Runden liegen drei Spieler gemeinsam mit 4 Punkten an der Spitze. Die beste Vertreterin des Gastgebers ist WIM Ulrike Rößler mit 3 Punkten. Glückwunsch an Holger Pohl, das Geburtstagskind des Tages.

Oliver Fuchs gegen Vladimir Epishin (im Schnellturnier)

GM Epishin reist entnervt ab ...

Zum Eklat kam es nach der 4. Runde des Internationalen Bergquell-Opens. GM Epishin hatte gerade seine Partie gegen GM-Kollege Solodovnichenko verloren. Der erfolgsgewohnte Spieler konnte mit seiner zweiten Niederlage in Folge nicht umgehen und entschloss sich zum Turnierabbruch. An der Spitze des Feldes stehen jetzt die Großmeister Solodovnichenko und Okhotnik mit jeweils 3,5 Punkten.

Tisch und Bretter stehen richtig. Davon überzeugten sich die Spieler des Blitzschachturniers der Bäckerei Wenzel in der Jahn-Turnhalle in Leutersdorf. Es siegten erwartungsgemäß GM Okhotnik (Frankreich) und GM Inkiov (Bulgarien), die nur gegeneinander remisierten und alle anderen Teilnehmer besiegten. Platz drei ging an die einheimische Blitzschachlegende Christian Noack von der SpVg Ebersbach.

Am 7.2. begrüßte Schirmherr Dr. Stephan Meyer die Teilnehmer des Schnellschachturniers der Vermögensgemeinschaft Spitzkunnersdorf und am Abend begann das Internationale Bergquell-Open.