20. Euroregionale Schachwoche vom 7.-15. Februar 2015

Im Jubiläumsjahrgang stellen die Organisatoren des SC 1994 Oberland einmal mehr ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm auf die Beine. So findet sich für jeden interessierten Schachfreund ein Turnier, das sowohl seinem Leistungsniveau als auch seinem Zeitfonds entspricht. Natürlich kann man sich auch eine ganze Woche Schach satt gönnen und bei der Gelegenheit die Oberlausitz kennenlernen, denn der Rundenplan des Internationalen Bergquell-Opens lässt Zeit für Exkursionen nach Löbau, Zittau, Bautzen oder auch nach Görlitz. Selbst das nahe Ausland bietet sich an. Tschechien und Polen sind vom Spiellokal, der Friedrich-Ludwig-Jahn-Turnhalle, in einer viertel bzw. halben Stunde erreichbar.

5. Schnellschach-Cup

Das Schnellturnier bietet mit 13 15-Minuten-Partien die ideale Einspielmöglichkeit zu Beginn der Schachwoche. Diese nutzt neben Otto-Normalverbrauchern auch so mancher Meister. Neben einer Einzelwertung können sich auch jeweils vier Spieler vor Beginn des Turniers zu einer Mannschaft zusammenfinden. Die erzielten Punkte der Spieler werden am Ende zur Mannschaftswertung zusammengezogen.

Internationales Bergquell-Open

Zum Hauptturnier haben bisher 6 Internationale Großmeister und drei weitere Titelträger gemeldet. Anfragen von brasilianischen, argentinischen, belgischen oder auch eines indischen Meisters zeigen das große Interesse an der Veranstaltung. Schachspieler aus Tschechien, Polen und natürlich aus Deutschland haben sich bereits in die Teilnehmerliste eingetragen. Das Anliegen die Region im Dreiländereck zu repräsentieren, findet so auch in diesem Jahr seinen Ausdruck. Auch die Leistungsstärke der Teilnehmer kann sich sehen lassen. So ist der französische Großmeister Vladimir Okhotnik Seniorenweltmeister 2011, Roven Vogel derzeit stärkster Jugendspieler Europas in der Altersklasse unter 14 Jahren und mit dem Belgier Nikita Maiorov (ELO 2585) spielt der ELO-stärkste Spieler in der 20-jährigen Geschichte der Schachwoche mit. Einzig bedauerlich ist die Tatsache, dass der Zittauer Großmeister Falko Bindrich (ELO 2607) und der zweimalige Deutsche Meister U18 Jahren, Paul Zebisch, als die stärksten Eigengewächse des Gastgebers nicht mit von der Partie sein werden. Um so erfreulicher ist die Teilnahme der Damenbundesliga-Spielerin und Internationalen Meisterin Ulrike Rößler vom SC 1994 Oberland. Bei derzeit 30 Anmeldungen ist noch Turnierkapazität frei für die Spitzenspieler der Region.

19. Open der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

Im Open der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien sind bereits 43 Teilnehmer registriert. Vor allem Vereinsspieler mit einem geringen Zeitbudget spielen vom Freitag bis zum Sonntag sechs Partien. Dieser recht kompakte Turnierablauf mit bis zu acht Stunden Schach am Tag ist sportlich anspruchsvoll und anstrengend. Dafür brauchen die Teilnehmer aber höchstens einen Tag Urlaub. Die bisher angemeldeten Spieler kommen aus Sachsen und von weiter her. Die Spielstärke der Sportler liegt zwischen DWZ 1000 und 2300. Vor allem Spieler aus Nachwuchsmannschaften und Erwachsenenteams zwischen Kreisebene und der 4. Liga sitzen in diesem Turnier am Brett. Für die Schachfreunde des Kreises Görlitz geht es zusätzlich um die Kreismeistertitel der Erwachsenen und des Nachwuchses. Da sich viele Teilnehmer erst kurz vor dem Turnier zur Teilnahme entscheiden, ist noch mit mehr Meldungen zu rechnen.

18. Miniopen des Oberkretscham vom 13. bis zum 15.2.2015

Das Miniopen des Oberkretscham ist ein Turnier für Spieler unter DWZ 1000. Das sind Kinder oder Anfänger, die erste Turniererfahrungen sammeln wollen. Gegenwärtig haben sich 20 Kinder angemeldet. Aber auch dieser Wettkampf wird bis zu seinem Beginn noch weitere Meldungen erfahren. Nach den 9 Partien werden nicht nur die Sieger prämiert sondern jedes Kind erhält auch einen Sachpreis.